Donau-Radweg

Großzügig ausgebaute Radwege, wenige Höhenmeter und ein Streifzug durch die malerischen Ortschaften der Wachau, dies und noch viel mehr macht den Donau-Radweg zwischen Melk und Krems aus.

Der schönste Abschnitt des Donauradweges führt durch die naturbelassene Wachau. Er führt hier an beiden Seiten der Donau-Ufer, durch das Weltkulturerbe und die malerischen Ortschaften, Dürnstein, Spitz, Weißenkirchen und viele mehr. Will man diese verträumten Dörfer durchradeln und somit die urigen Heurigenlokale erleben, so muss man auf der linken Donauuferseite fahren.

Will man einen Ausblick auf die blaue Stiftskirche von Dürnstein erhalten, so empfiehlt es sich, mit der Rad-Fähre direkt in Dürnstein überzusetzen und auf der rechten Uferseite, seine Reise fortzuführen.

„Beim Radfahren lernt man ein Land am besten kennen, weil man dessen Hügel empor schwitzt und sie dann wieder hinuntersaust.“

- Ernest Hemingway -

Die Donau, ebenso wie zahlreiche Lokale an den Radwegen, laden im Frühjahr, Sommer und Herbst für überhitzte Radfahrer zum Abkühlen ein. Auf der am meist befahrenen Strecke, zwischen Passau und Wien, sin jährlich etwa 300.000 Radfahrer unterwegs. Wir wünschen eine schöne Ausfahrt und freuen uns, da wir direkt am Radweg liegen, auf einen Besuch bei uns.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok